Forum | Chat | Galerie
 
Startseite | Favoriten
Harry Potter Xperts
Harry Potter Xperts
Startseite
Newsarchiv
Link us
Sitemap
Specials
Shop
Buch 7
Buch 6
Buch 5
Buch 4
Buch 3
Buch 2
Buch 1
Lexikon
Lustige Zitate
Gurkensalat
Hörbücher
Harry, A History
Steckbrief
Biographie
Werke
Erfolgsgeschichte
Interviews
Bilder
Harry Potter & Ich
JKRowling.com
Film 7, Teil 1 & 2
Film 6
Film 5
Film 4
Film 3
Film 2
Film 1
Schauspieler
Autogramme
Galerie
Musik
Videospiele
Downloads
Lesetipps
eBay-Auktionen
Webmaster
RSS-Feed
Geburtstage
Gewinnspiele
Twitter
Fanart
Fanfiction
User-CP
Quiz
Währungsrechner
Forum
F.A.Q.
Über uns
Geschichte
Impressum
Anzeige

Fanfiction

Lily Evans 7. Jahr - Kapitel 15 - Das Haus der Potters

von Anso

Als Lily und James sich (vernünftig) begrüßt hatten, wandte sich Lily Sirius zu umarmte ihn und sagte: „Hey Sirius, schön dich zu sehen!“
„Die Freude ist ganz auf meiner Seite, Evans.“ Meinte Sirius.
„Hör, auf mich Evans zu nennen, sonst sag ich wieder Black zu dir.“ Sagte Lily und boxte in leicht gegen die Schulter.
„Hey! Was soll das? Ich hab dir doch gar nichts getan!“
„Du hast mich Evans genannt. Du weißt das ich das nicht abkann.“
„Ja, das weiß ich deshalb sag ich es ja auch. Du weißt doch wie gern ich dich ärger.“ Sirius setzte ein charmantes Grinsen auf und fuhr fort, „aber jetzt sei nicht mehr böse auf mich, ja? Das kannst du doch gar nicht, das kann nämlich keiner.“ Jetzt setze er auch noch seinen Hundeblick auf und Lily fing an zu lachen.
„Man Sirius, das ist jetzt echt zu viel. Erst dieses Grinsen und dann noch dieser Blick. Ich bin dir doch gar nicht böse. Wie du schon selbst gesagt hast, das kann man gar nicht. Aber bitte hör jetzt auf sonst sterbe ich vor lachen. Bei diesem Blick kann ich einfach nicht mehr.“
„Ihr seit ja so was von kindisch.“ Meinte James.
„Wenn ich kindisch bin was bist denn dann du, ganz zu schweigen von Sirius. Du kannst uns doch nicht gleich setzten, das wäre ja wohl kein bisschen passend.“ Sagte Lily.
„Na ja weißt du Lily, James ist in der Gegenwart seiner Eltern ganz anders. Voll vernünftig. An Rumtreiberverhältnissen gemessen. Du wirst ihn nicht wieder erkennen.“ Mischte sich jetzt Sirius ein, er sah bei dem Gedanken an den vernünftigen James ziemlich amüsiert aus.
„James und vernünftig. Das muss ich erst erleben, bevor ich es glauben kann.“
„Das wirst du sehen Schatz. Sobald meine Eltern wieder da sind.“ Meldete sich James grinsend über Lilys Ungläubigkeit zu Wort.
„Okay aber könntest du mir jetzt zeigen wo ich schlafe?“
„Klar doch Schatz. Komm meine Zimmer sind die im 3.Stock. Da ist auch ein Zimmer für dich. Du kannst natürlich auch bei mir schlafen, aber das sollst du selber entscheiden.“
„Klar schlaf ich bei die. Und wo? Zwischen dir und Sirius ist bestimmt noch Platz für ein 3.Bet. denn deins könnte eng werden.“ Meinte Lily sarkastisch.
„Weißt du was dein Problem ist Lily? Wenn nicht ich sag es dir. Du hast keine Ahnung davon wie ich und Sirius wohnen. Sirius hat sein eigenes Zimmer. Und mein Bett ist groß genug für 2 Personen. Also liegt es bei dir aber jetzt komm endlich.“
Sie stiegen die Treppen hoch in den dritten Stock. Am Ende der Treppe stand man vor einer Tür die sich, wie Lily erfuhr nur durch ein Passwort öffnen ließ, das wie sie erstaunt feststellte ihr Name war. „Lily Evans“ sagte James laut und deutlich. Die Tür öffnete sich. „Du hast meinen Namen benutzt, oh James das ist so süß von dir.“ Lily war richtig gerührt davon.
„Na klar, was sollte ich auch sonst nehmen?“ fragte James.
„Wie wäre es mit Muggelabwehr oder Verteidigung gegen die Dunklen Künste Lehrer? Das wäre nicht so leicht raus zu finden, Krone. Jeder würde es mit dem Namen deiner Freundin versuchen.“ Meinte Sirius. James funkelte ihn böse an, ignorierte seine Bemerkung aber ansonsten. Stattdessen ging er durch den Türrahmen, Lily und Sirius folgten. Sie standen nun in einem hellen, breiten Gang. Zu beiden Seiten des Ganges lagen 2 Türen. James ging auf die erste Tür auf der rechten Seite zu. „Das ist das Zimmer von Sirius.“ Sagte er und Sirius öffnete die Tür mit einem Wink von seinem Zauberstab. Lily staunte nicht schlecht. Sie hatte sich Sirius Zimmer eher als eine Art Gästezimmer vorgestellt, aber das war es ganz und gar nicht. Es standen zwei gemütlich aussehende dunkel grüne Sessel an der Wand, zwischen ihnen ein kleiner Holztisch der teurer aussah. Außerdem stand an der gegenüberliegenden Wand ein großes Himmelbett. In der Mitte des Fußbodens, der mit Parkett ausgelegt war, lag ein großer dunkel grüner Teppich. Man hätte meinen können man wäre im Schlafsaal der Slytherins, aber die dunkel roten Vorhänge an Bett und Fenster wiedersprachen dem ganzen dann zu sehr. Es gab außerdem noch einen großen Kleiderschrank und einen Schreibtisch im Zimmer. An der Wand hingen alte Bilder und ein paar eingerahmte Fotos von den Rumtreibern. In einem Regal an der Wand und auf dem Nachtschrank lagen Bücher.
„Wow, ich hätte gedacht es sieht aus wie ein Gästezimmer, aber das hier hat richtig Styl.“
„Danke Lily, es war um ehrlich zu sein mal ein Gästezimmer, aber als ich von zu Hause weg bin und zu James gezogen bin, da haben Mr. und Mrs. Potter es mir ein wenig gemütlicher gemacht.“ Sie verließen das Zimmer und gingen weiter. Als die zweite Tür geöffnet würde stieß Lily einen kleinen Schrei aus. Sie sah in eine Bibliothek. Sie war zwar nicht mal halb so groß wie die von Hogwarts aber immerhin.
„ Sie gefällt die? Sie ist ziemlich klein, aber meine Eltern meinten das ich hier alles finde was ich für die Schule brauche. Als Zusatz oder einfach nur so. die Bibliothek im Keller ist doppelt so groß. Nicht ganz wie die von Hogwarts. Meine Mum sagt es dauert aber nicht mehr lange das ist sie genauso groß. Lass uns weiter, die Bücher kannst du dir nachher alle angucken.“ James ging auf die gegenüberliegende Tür zu stieß die Tür auf und sagte: „Das ist mein Zimmer.“ Das Zimmer von James sah fast genauso aus wie das von Sirius nur noch größer und in Rot-Gold gehalten. Außerdem gab es einen Kamin und ein Sofa. Aber ansonsten war es genauso wie Sirius seins. „Hübsch, oder? Meine Eltern haben mir es extra in den Gryffendorfarben eingerichtet. Aber komm, ich will dir dein Zimmer zeigen.“ Lily sah eine weiter Tür in James Zimmer, die ihr auch schon bei Sirius aufgefallen war. „Die Tür wo komm ich hin wenn ich durch gehe?“ fragte Lily.
„Die Tür da? Ach da kommst du ins Badezimmer. Jedes Zimmer hat sein eigenes Bad. Selbst in der Bibliothek gibt’s ein kleines. Aber jetzt komm!“ James zog sie mit sich. Er öffnete die Tür zu ihrem Zimmer und Lily sah in einen wunderhübschen Raum. Hell und groß. Es gab ein Bett, Schrank, Sessel und Schreibtisch. Außerdem noch ein Regal mit Büchern. Es war in den Farben grün und gelb. Das grün war das selbe wie das ihrer Augen und das gelb war sonnengelb. Lily drehte sich zu James und umarmte ihn. „Das ist wunderschön. Danke. Aber ihr hättet euch nicht so viel mühe machen müssen.“
„Ach, das war schon okay. Meiner Mum macht so was Spaß. Er küsste sie. Dann gingen sie in die Bibliothek und lasen noch etwas. Nach kurzer Zeit ging Sirius in sein Zimmer, denn es war schon später Abend.
„Wo sind deine Eltern, James?“ fragte Lily.
„Die besuchen meine Großeltern. Sie sind übermorgen wieder da. So können wir ungestört Silvester feiern.“ Antwortete James und begann sie zärtlich zu küssen. Nach einiger Zeit gingen die Beiden in James Zimmer, und was da dann passierte darf sich jeder selbst ausmalen.


Sorry das es so lange gedauert hat. hatte keine zeit. vor den zeugnissen ist es einfachnur so extrem stressig. vielleicht schaff ich bis Montag noch ein Kapitel, dann kommt bis zum 4. Februar nichts mehr. bin auf Schüleraustausch in Frankreich. ich versuch noch eins zu schreiben kann aber nichts versprechen. hoffe euch hat das Kapitel gefallen. mfg Anso


Wenn Du Lob, Anmerkungen, Kritik etc. über dieses Kapitel loswerden möchtest, kannst Du einen Kommentar verfassen.

Zurück zur Übersicht - Weiter zum nächsten Kapitel

Twitter
HPXperts-Shop
Top-News
Suche
Updates
Samstag, 01.07.
Neue FF von SarahGranger
Freitag, 02.06.
Neue FF von Laurien87
Mittwoch, 24.05.
Neue FF von Lily Potter
Zitat
Dan bat uns, seinen Schlafsack neben ein bestimmtes Mädchen zu legen. Und dann haben wir ein ferngesteuertes Furzkissen-Gerät in seinem Schlafsack versteckt. Da schlafen also hunderte von Kindern und plötzlich hört man das Geräusch, aber Dan fiel nicht aus seiner Rolle. Die Mädchen sagten alle als erstes 'Ich war's nicht.'
Alfonso Cuarón und Michael Seresin über Streiche am HP3-Set