Forum | Chat | Galerie
 
Startseite | Favoriten
Harry Potter Xperts
Harry Potter Xperts
Startseite
Newsarchiv
Link us
Sitemap
Specials
Shop
Buch 7
Buch 6
Buch 5
Buch 4
Buch 3
Buch 2
Buch 1
Lexikon
Lustige Zitate
Gurkensalat
Hörbücher
Harry, A History
Steckbrief
Biographie
Werke
Erfolgsgeschichte
Interviews
Bilder
Harry Potter & Ich
JKRowling.com
Film 7, Teil 1 & 2
Film 6
Film 5
Film 4
Film 3
Film 2
Film 1
Schauspieler
Autogramme
Galerie
Musik
Videospiele
Downloads
Lesetipps
eBay-Auktionen
Webmaster
RSS-Feed
Geburtstage
Gewinnspiele
Twitter
Fanart
Fanfiction
User-CP
Quiz
Währungsrechner
Forum
F.A.Q.
Ăśber uns
Geschichte
Impressum
Anzeige

Lexikon

Durchsuche das Lexikon!


Suche  Suchen: Volltext nur Überschrift 

Direkt zur alphabetischen Auflistung der Lexikonartikel:


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Patil, Parvati

(engl. Patil, Parvati)

"Sie sagt, ich hätte alles, was eine wahre Seherin braucht." (Parvati Patil – HP3, 16)

Parvati Patil ist eine temperamentvolle Gryffindor-Schülerin in Harry Potters Jahrgang (HP1, 7). Mit ihren dunklen Augen und den langen schwarzen Haaren ist sie kaum von ihrer Zwillingsschwester, Padma Patil, zu unterscheiden und gehört laut Dean Thomas zu den beiden bestaussehendsten Mädchen der ganzen Klassenstufe. (HP4, 12 und HP4, 23)

Selten trifft man Parvati ohne ihre beste Freundin Lavender Brown (HP1, 10), die sich gerne einmal von Parvati trösten lässt (HP3, 8) und anscheinend all ihre Geheimnisse - auch in Bezug auf Jungs (HP4, 22 und HP6, 11) - mit ihr teilt. Die beiden verbringen ihre Zeit vornehmlich damit, zu tuscheln, zu tratschen und sich über Schüler wie Luna Lovegood lustig zu machen. (HP5, 11, HP5, 13 und HP6, 15)

Mit Hermine Granger, die den Schlafsaal mit Parvati, Lavender und zwei anderen Gryffindor-Mädchen teilt, scheint Parvati nur eine oberflächliche Freundschaft zu haben (HP4, 22). In ihrem ersten Schuljahr versucht sie, Hermine über eine Beleidigung von Ron Weasley hinwegzutrösten (HP1, 10), und kurz nach den Weihnachtsferien umarmen die beiden sich nach einem Sieg der Gryffindor-Mannschaft im Quidditch (HP1, 13). Drei Jahre später ist Parvati – wie auch Draco Malfoy und Pansy Parkinson - hinsichtlich Hermines äußerlicher Verwandlung am Weihnachtsball nahezu sprachlos (HP4, 23), und im sechsten Schuljahr gibt ihr Hermines Auskunft, mit Cormac McLaggen zu Professor Slughorns Party zu gehen, einen willkommenen Anlass, mit Lavender eingehend darüber zu diskutieren – mitsamt allem, was sie je über McLaggen gehört, und allem, was sie sich je über Hermine zusammengereimt haben. (HP6, 15)

Parvati gehört ohne Zweifel zu der wagemutigen Sorte Gryffindors, obwohl sie auch sehr mädchenhaft sein kann. So schwärmt sie einerseits von Harrys Schneeeule Hedwig (HP5, 17), kann sich - wie die meisten Mädchen - in Professor Raue-Pritsches Vertretungsunterricht für Bowtruckles (HP5, 13) und Einhörner begeistern (HP4, 24) und noch mehr für deren goldene Fohlen, die ihnen Rubeus Hagrid vorführt (HP4, 26). Andererseits fürchtet sie sich aber unheimlich vor Thestralen (HP5, 21).

Dagegen gibt sie feindseligen SchĂĽlern kecke Antworten und stellt sich entschlossen den
Herausforderungen im Unterricht. So tritt sie in ihrem ersten Schuljahr tapfer Draco Malfoy gegenüber, als dieser ihren Mitschüler Neville Longbottom hänselt. Sie ist eine der wenigen, die sich gegen die Slytherins wehrt und keine Angst vor Malfoy und seinen Leibwächtern Vincent Crabbe und Gregory Goyle zu haben scheint. Und als Minerva McGonagall Harry kurz darauf zurechtweist, versucht sie ihn zu verteidigen. (HP1, 9)

Als während ihres zweiten Schuljahres die "Kammer des Schreckens" geöffnet wird, nimmt sie im sonst eher langweiligen Unterricht von Professor Binns an einer regen Diskussion darüber teil, weshalb die Kammer trotz intensiven Suchens noch nicht entdeckt wurde. Als sie darauf hinweist, dass man wahrscheinlich schwarze Magie braucht, um sie zu öffnen, spricht der Geschichtslehrer sie in seiner Verwirrung mit "Miss Pennyfeather" an. (HP2, 9)

Im Unterricht von Professor Remus Lupin kämpft Parvati in ihrem dritten Schuljahr gegen einen Irrwicht, der sich ihr gegenüber in eine schauderhafte, blutige und bandagierte Mumie verwandelt. Doch Parvati behält einen kühlen Kopf und bringt die Mumie unbeirrt mit einem gekonnten "Riddikulus"-Zauber zu Fall, woraufhin diese sich in ihren Bandagen verheddert, hinfällt und ihren Kopf verliert. (HP3, 7)

In den folgenden Jahren gibt sie auch ihren Lehrern des Ă–fteren Kontra - so zum Beispiel in ihrem dritten Schuljahr, als sie Professor Severus Snape widerspricht (HP3, 9), oder zwei Jahre darauf, als sie Professor Dolores Umbridges Auffassung in Frage stellt, dass sie in Verteidigung gegen die dunklen KĂĽnste auf sichere, risikofreie Weise etwas ĂĽber defensive Zauber lernen sollen (HP5, 12).

In ihrem dritten Schuljahr entdeckt Parvati auch ihre Vorliebe für das Fach "Wahrsagen" bei Professor Trelawney, für die sie tiefste Bewunderung hegt. Gemeinsam mit ihrer Freundin Lavender entwickelt sie einen enormen Enthusiasmus (HP3, 6 und HP3, 15 und HP4, 13) für dieses Fach und eilt sogar während der Mittagspausen hoch in den Nordturm, um mit ihrer Lehrerin gemeinsam über Teeblättern und Kristallkugeln zu hängen (HP3, 8). Parvati zeigt einen ausgesprochenen Hang zum Aberglauben und zur Leichtgläubigkeit. So nimmt sie Professor Trelawneys Vorhersagen sowie Ratschläge sehr ernst und ist empört über Hermines kritische Haltung gegenüber dem Fach (HP3, 8 und HP3, 15). Bei den Prüfungen 1993 meistert sie Wahrsagen mit Bravur. Voller Stolz kommt sie die Treppe vom Klassenzimmer hinunter und verkündet, Professor Trelawney habe gemeint, sie hätte alles, was eine "wahre Seherin" brauche (HP3, 16).

Als Parvati zwei Jahre später erfährt, dass Sybill Trelawney von Dolores Umbridge als Seherin in Frage gestellt wird, versucht sie, Trelawney zu trösten (HP5, 17). Doch die völlig aufgelöste Seherin wird kurze Zeit später von Umbridge entlassen, woraufhin Parvati und Lavender in Tränen ausbrechen (HP5, 26). Gemeinsam bringen sie ihr sogar Narzissen hoch in ihr Büro- allerdings hübschere, als die von Professor Sprout. Vom neuen Wahrsagelehrer, dem Zentaur Firenze, ist Parvati überraschenderweise begeistert, und sie schwärmt Hermine vor, wie hinreißend Firenze doch sei. Im eigentlichen Unterricht mit ihm merkt sie schnell, dass er alles, was sie von Professor Trelawney über Astronomie gelernt hat, als einen Haufen Aberglauben abtut, und empfindet seine abfälligen Bemerkungen beleidigend. Das ändert jedoch nichts daran, dass sie Anfang des Schuljahres 1996/97 über die Nachricht, Trelawney übernehme wieder ihren Jahrgang, niedergeschlagen ist. (HP5, 27 und HP6, 9)

Im Dezember 1994 geht Parvati mit Harry Potter zum Weihnachtsball, der im Rahmen des Trimagischen Turniers stattfindet, und arrangiert, dass Ron Weasley mit ihrer Schwester Padma zum Ball geht (HP4, 22). Am Weihnachtsabend sieht Parvati mit ihrem knallroten Umhang, dem mit goldenen Strähnen durchflochtenen langen schwarzen Zopf und den goldenen Armspangen, die an ihren Handgelenken schimmern unbestreitbar hübsch aus. Strahlend führt sie Harry selbstbewusst durch die Menge und zum Tanz und scheint die Aufmerksamkeit in vollen Zügen zu genießen. Im Laufe des Abends stellt sich heraus, dass sie Mad-Eye Moody gruslig findet – nicht zuletzt wegen seinem magischen Auge – und dass Parvati ein Fan der "Schicksalsschwestern" zu sein scheint, die Albus Dumbledore für den Ball gebucht hat. Da sich Harry an diesem Abend nicht weiter für sie interessiert, wendet sie sich den aufmerksamen Schülern der Zaubererschule Beauxbatons zu (HP4, 23) und verabredet sich sogar mit einem von ihnen zum Hogsmeade-Wochenende (HP4, 24).

Im fünften Schuljahr schließt sich Parvati "Dumbledores Armee" (DA) an, um im Kreise einiger Schüler - zu denen auch Fred und George Weasley und die Brüder Colin Creevey und Dennis Creevey gehören – unter Harry Potters Leitung Verteidigung gegen die dunklen Künste zu lernen (HP5, 16). Dort gelingt es Parvati nach einer Weile sogar, mit einem hervorragenden Reduktor-Fluch einen Tisch mit sämtlichen Spickoskopen zu Staub zerfallen zu lassen. (HP5, 19)

Während der ZAG-Prüfungen am Ende des fünften Schuljahres ist Parvati nicht weniger angespannt als ihre Mitschüler und übt vor den Prüfungen noch elementare Bewegungszauber und Beschwörungen. Bei der praktischen Astronomie-Prüfung unter Professor Tofty und Professor Marchbanks achtet sie wie alle anderen nicht auf die Aufgaben, sondern auf Hagrids Kampf gegen Umbridge und Dawlish und die zu Hilfe eilende Professor McGonagall. Ebenso wie ihre praktische Prüfung in "Zauberkunst" findet ihre Prüfung im Fach "Geschichte der Zauberei" in der Großen Halle statt, wo Parvati vor Harry Potter sitzt. (HP5, 31)

Im Herbst 1996 beginnt Parvati ihr sechstes Schuljahr auf Hogwarts. Sie weiĂź, dass sich ihre Freundin Lavender in Ron verliebt hat, und unterstĂĽtzt ihre Versuche, sich bei ihm bemerkbar zu machen (HP6, 11). Als die beiden jedoch zusammen sind, findet sie deren Verhalten aber offenbar etwas peinlich und langweilig (HP6, 15).

Nachdem Cornelius Fudge im Sommer 1996 Lord Voldemorts Rückkehr bestätigt hat (HP5, 38) und sich die gefährliche Lage in der Zaubererwelt zuspitzt, wollen Mr und Mrs Patil, dass ihre Töchter Hogwarts verlassen und nach Hause kommen (HP6, 11). Parvati kann ihre Eltern vorübergehend noch davon abhalten, sie nach Hause zu holen (HP6, 15), doch am Morgen nach Dumbledores Tod werden die Zwillinge – ähnlich wie Zacharias Smith - aus Hogwarts abgeholt (HP6, 30).

Quelle: HP1, HP2, HP3, HP4, HP5, HP6


Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Twitter
HPXperts-Shop
Top-News
Suche
Updates
Samstag, 01.07.
Neue FF von SarahGranger
Freitag, 02.06.
Neue FF von Laurien87
Mittwoch, 24.05.
Neue FF von Lily Potter
Zitat
Es ist wunderbar, wie furchtlos und entschlossen Dan sich jeder Aufgabe stellt. Manchmal drehten wir eine Szenenwiederholung nach der anderen, und jedes Mal spürte ich seine Entschlossenheit, es bei der nächsten Wiederholung des Takes noch besser zu machen. Das schätze ich so sehr an ihm: Er setzt wirklich alles daran, um seine beste Leistung zu zeigen.
David Yates ĂĽber Daniel Radcliffe